Weißes Papier (Branding, Digital von Studio Bruch—Idee & Form)

Das Weiße Papier als Sinnbild für den Prozess, neue Ideen, Gedanken und Ziele ist der bezeichnende Name des Unternehmens von Barbara Klein.

  1.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  2.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  3.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  4.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  5.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  6.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  7.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  8.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  9.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  10.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  11.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)
  12.  (Projekt: Weißes Papier © Bruch—Idee&Form)

Weißes Papier

Am Anfang das Nichts—ein leeres, unbeschriebenes Blatt, völlig wertfrei und ahnungslos. Oder anders formuliert „So rein und so dumm wie weißes Papier“—wie es die Band Element of Crime in einem Liedtext beschreibt. Das Weiße Papier als Sinnbild für den Prozess, neue Ideen, Gedanken und Ziele ist der bezeichnende Name des Unternehmens von Barbara Klein, das sich auf Strategie, Konzeption & Text spezialisiert.

Für das Unternehmen ist eine klare und zeitlose Kommunikation, die dem Kunden Raum für Ideenprozesse lässt, ein wesentlicher Ausgangspunkt. Es geht um Inhalte, das Corporate Design tritt mehr in den Hintergrund und gibt somit Raum für spannende Neukonzeptionen. Die signifikante Schriftwahl, der gezielte Umgang von Typografie und Weißraum, sowie die hochwertige Umsetzung kommunizieren Qualität und Seriosität.